una actualización de uno de los fundadores

Bitcoin Cash: una actualización de uno de los fundadores

Uno de los fundadores de Bitcoin Cash ha publicado una actualización del estado del proyecto.

Jonald Fyookball, de hecho, fue parte del equipo que el 1 de agosto de 2017 lanzó el nuevo protocolo Bitcoin Cash (BCH), forjando el protocolo Bitcoin Cash (BTC), y ahora, más de tres años después, hace balance de la situación.

Fyookball obviamente admite que es un punto de vista partidista, ya que ama Bitcoin System, pero al ser parte del equipo de lanzamiento su contribución ciertamente sigue siendo interesante para aquellos que siguen la evolución de este proyecto.

De hecho, cree que el principal caso de uso de la criptocracia debería ser el de los medios de pago, y no el del valor de reserva como está imponiendo por ejemplo para Bitcoin.

Por esta razón, la evolución del BCH difiere de la del BTC, ya que Bitcoin Cash tiene como objetivo principal ser utilizado como moneda de cambio, mientras que Bitcoin, en cambio, se está convirtiendo cada vez más en una reserva de valor.

Fyookball admite que el precio del BCH se comportó mal durante el mercado bajista, tanto que su valor actual está cerca de su valor de lanzamiento, en agosto de 2017, y aún muy lejos de los máximos, a diferencia del BTC.

La razón de ello puede ser el volumen de transacciones diarias, descrito como “decepcionante”. Por ejemplo, al comparar el número de transacciones diarias, el BCH no alcanza la décima parte de los BTC, aunque debería haberse utilizado como medio de pago, es decir, en teoría para un número mucho mayor de transacciones.

No obstante, Bitcoin Cash sigue siendo la sexta criptodivisa del mundo por capitalización de mercado, aunque en general vale unas 70 veces menos que el BTC.

Bitcoin cash, las actualizaciones del protocolo

Entre las innovaciones introducidas en estos tres años destacan:

  • CashFusion, el protocolo de coinjo,
  • la red de pruebas que alcanzó 11.000 transacciones por segundo gracias a los bloques de 250 MB,
  • el CheckDataSig para la inclusión de firmas de datos externos,
  • la adopción del BCH como medio de pago en 7.500 tiendas en todo el mundo,
  • lenguajes de programación de alto nivel como Spedn y Cashscript, Purse.io, ASSERT DAA para
  • mantener el tiempo de bloqueo estable,
  • la herramienta de financiación colectiva de Flipstarter, Read.Cash,
  • el protocolo AnyHedge para instrumentos financieros descentralizados,
  • y otros desarrollos.

Fyookball también señala que el reciente tenedor de Bitcoin Cash ABC (BCHA) no fue particularmente dañino, como fue el caso del 2018 Bitcoin SV, tanto que fue llamado un tenedor “alcista” para Bitcoin Cash.

Concluye diciendo que el BCH ha logrado mantener un tope de mercado de varios miles de millones de dólares durante varios años, y está aquí para quedarse, gracias a sus sólidos fundamentos.

Canadian Miner Bitfarms veröffentlicht Q3-Verlust trotz hohen Bitcoin-Preises

Die Zahlen für das dritte Quartal 2020 von Bitfarms zeigen Verluste gegenüber dem Vorquartal und gegenüber dem Vorjahr.

CAPEX und das Bitcoin-Halbierungsereignis wirkten sich negativ auf die Rentabilität aus.

Das Quartal endete am 30. September, kurz vor dem dramatischen Anstieg von BTC

Möchten Sie mehr wissen? Treten Sie unserer Telegrammgruppe bei und erhalten Sie Handelssignale, einen kostenlosen Handelskurs und tägliche Kommunikation mit Kryptofans!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Der kanadische Bergmann Bitfarms veröffentlichte am 26. November die Finanzergebnisse für das dritte Quartal und zeigte einen Verlust für den Zeitraum. EBIDTA verzeichnete im Quartal zum 30. September 2020 einen Verlust von 0,3 Mio. USD.

Der Bruttogewinn und die Marge von Bitfarms waren im Quartalsvergleich negativ. Die Neunmonatsergebnisse konnten sich jedoch gegenüber dem Vorjahr noch verbessern.

Der Umsatz im dritten Quartal 2020 ging gegenüber dem Vorjahr um 30% von 9,7 Mio. USD auf fast 6,8 Mio. USD zurück. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2020 ging der Umsatz um 7,7% zurück. Die Bruttomarge des Bergbaus sank im Quartal gegenüber dem Vorjahr von 67% auf 26%.

Die neunmonatige Bruttomarge des Unternehmens war etwas besser. Die Marge ging von 62% auf 38% zurück.

Warum und Maschinen

Die sich verschlechternden Zahlen, so Bitfarms, waren größtenteils auf das Bitcoin- Halbierungsereignis am 11. Mai 2020 zurückzuführen. In der Zwischenzeit stiegen die Investitionskosten aufgrund eines umfassenden Upgrades, mit dem auch die Betriebskosten gesenkt werden sollten.

Unter anderem rüstet Bitfarms an seinen fünf Bergbaustandorten in Quebec die Ergänzung seiner Bergbaumaschinen auf. In einer Pressemitteilung vom Oktober gab das Unternehmen bekannt, dass es Leasingvereinbarungen für neue Bergbaumaschinen abgeschlossen hat, die bis Ende November installiert werden sollen.

Darüber hinaus gab die Veröffentlichung Einblicke in die Geschäftstätigkeit des Unternehmens. Die Hashing- Kapazität stieg in den neun Monaten des Jahres 2020 um 55% oder 431 Pentahashes (PH).

Das Unternehmen hat 5.800 Bergleute der WhatsMiner M20- und M31-Serie geleast oder gekauft und wird voraussichtlich im November und Dezember weitere 504PH hinzufügen

Südamerikanische Macht

Bitfarms plant, in naher Zukunft in die Region Lateinamerika zu expandieren, und das Unternehmen arbeitet daran, die Kosten einschließlich der Stromtarife zu senken.

Am 26. Oktober gab sie bekannt, dass sie die „exklusive“ Nutzung von bis zu 200 MW Strom in Südamerika zu einem Preis von durchschnittlich 0,02 USD pro Kilowattstunde („kWh“) eines privaten Energieversorgers sichergestellt hat.

Die Firma unterzeichnete mit dem Hersteller ein unverbindliches Memorandum of Understanding.

Bitcoin erweitert Dominanz über Krypto, während COVID neue Rekorde bricht

Die Dominanz von Bitcoin überschritt zum ersten Mal seit Juni 65 %, da die COVID-Fälle weiterhin weltweit Tagesrekorde brechen.

Bitcoin verstärkt seine Dominanz auf den Kryptomärkten.
Bitcoin Cash erlitt nach dem umstrittenen Hard Fork Verluste.
Die Aktienmärkte zeigen Vorsicht, da die COVID-Fälle weltweit weiter zunehmen.

Bitcoin setzte seine Dominanz auf den Krypto-Märkten und bei den Säulenzolls über das Wochenende fort.

BTC überschritt die 16.000-Dollar-Marke und nahm zum ersten Mal seit Juni dieses Jahres einen Anteil von über 65% am Kryptomarkt ein. Es ist nicht schwer zu verstehen, warum.

  • BTC
  • +2.23% $16327.62
  • 24H7D1M1YMax
  • 11AM2PM5PM8PM11PM2AM5AM8AM11AM1580015900160001610016200163001
  • 6400
  • BTC-Preis

Der realisierte Preis von Bitcoin Profit ein Maß für die im Umlauf befindliche Bitcoin – im Gegensatz zu Bitcoin, das entweder verloren gegangen ist oder über einen längeren Zeitraum nicht bewegt wurde – erreichte nach Angaben des Kryptoanalyse-Unternehmens Glassnode am Wochenende ein Allzeithoch.
Bitcoin erreicht den höchsten “realisierten” Preis der Geschichte

Der “realisierte” Preis von Bitcoin erreichte heute ein Allzeithoch, während der “realisierte” Preis von Ethereum ein 22-Monats-Hoch erreichte.

Das hängt wahrscheinlich mit dem Kauf von Bitcoin durch das Digital-Asset-Management-Unternehmen Grayscale im Wert von 241 Millionen Dollar zusammen, wodurch sich die Summe auf 8,1 Milliarden Dollar beläuft. Das Unternehmen hält nun 2,29 % der gesamten Marktkapitalisierung von Bitcoin und 62 % aller Bitcoin-Aktien im Besitz von börsennotierten Unternehmen.
Grayscale kauft Bitcoin im Wert von 240 Mio. $ in der bisher größten Kapitalbeschaffungswoche

Sie enthält auch eine bedeutende Menge Ethereum, das ebenfalls ein gutes Wochenende hatte. Sein realisierter Preis erreichte einen Zweijahreshöchststand, da der Preis ein Niveau von über 450 Dollar erreicht zu haben scheint.

Bitcoin Cash hat jedoch nicht von dem jüngsten Glück profitiert und ist dank einer umstrittenen harten Abspaltung am Wochenende um 5% gefallen.
Bitcoin Cash stürzt ab, während Hard Fork live geht

Die Bitcoin Cash (BCH)-Blockkette hat sich heute in zwei Teile gespalten (sie ist “hard forked”).

Die harte Abspaltung folgt auf eine größere Meinungsverschiedenheit zwischen zwei Kunden des BCH, Bitcoin Cash ABC (BCHA) und Bitcoin Cash Node (BCHN), nachdem das BCHA eine 8%ige “Steuer” auf die Gewinne der Bergarbeiter vorgeschlagen hatte, um die Entwicklung des Netzwerks zu finanzieren.

  • BCH
  • -5.01% $251.13
  • 24H7D1M1YMax
  • Nov. 9Nov. 10Nov. 11Nov. 12Nov. 13Nov. 14Nov. 15Nov. 16240245250255260265
  • BCH-Preis

Im Zuge der Abspaltung kündigte Coinbase eine vorübergehende Pause bei Ein- und Auszahlungen von BCH an. Doch in den letzten 24 Stunden scheint sich der Preis von Bitcoin Cash wieder auf das Niveau vor der Gabelung zu bewegen.
Die Aktienmärkte erholen sich, aber Rekordfälle von COVID deuten auf härtere Zeiten hin

An den Aktienmärkten waren die Anleger sehr daran interessiert, die Markterholung der letzten Woche fortzusetzen.

Der S&P 500 und der Nasdaq-Future verzeichneten beide starke Wochenenden, wobei beide zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Berichts um über 0,5% zulegten. Die Bewegung scheint eine Folge der langsamen Erkenntnis von Donald Trump zu sein, dass sein Weg zu einer zweiten Amtszeit nun zu Ende ist. Am Sonntag twitterte Trump, Joe Biden habe die Wahl 2020 “gewonnen”, bestand aber darauf, dass sie immer noch “gefälscht” sei.

Aber es treibt immer noch die Vorsicht durch die Märkte. Ende vergangener Woche zogen sich die Aktien zurück, als Amerika – und die Welt – auffällige Zahlen neuer COVID-19-Fälle verzeichneten.

Nach Angaben von Johns Hopkins erreichten die USA am Wochenende mit 11 Millionen Coronavirus-Fällen einen düsteren Meilenstein, da die Zahl der Todesfälle auf 250.000 angestiegen ist. In den USA wurden in der vergangenen Woche durchschnittlich fast 150.000 Neuinfektionen pro Tag gemeldet, ein deutlicher Anstieg gegenüber den 100.000 täglichen Fällen, die Anfang des Monats verzeichnet wurden.

Das Bild spiegelt die globale Situation wider, da die Zahl der täglichen Fälle weiter steigt und laut WHO 600.000 bestätigte Fälle pro Tag übersteigt.
Die Überwachung von COVID durch die WHO zeigt, dass die Zahl der neuen Fälle weiter steigt.

Während der Wettlauf um einen Impfstoff in die Endphase zu kommen scheint, wobei Pfizer und BioNTech die derzeitigen Spitzenreiter sind, sagte der CEO von BioNTech, dass sein Impfstoff das Virus bestenfalls bis Weihnachten 2021 “nicht über den Kopf hauen” werde.

LokaleBitmünzen: Quantencomputing könnte eine Bedrohung für Bitcoin sein

Die Peer-to-Peer-Bitcoin-Austauschplattform LocalBitcoins hat erklärt, dass das Aufkommen des Quantencomputers eine Bedrohung für Bitcoin Bank darstellen könnte. In einem Blog-Post stellt LocalBitcoins fest, dass die Quantencomputing-Technologie neben ihren Verschlüsselungsalgorithmen eine ernsthafte Bedrohung für Bitcoin darstellen könnte.

 

LocalBitcoin betont, dass die kryptographischen Algorithmen, die Bitcoin sichern, derzeit undurchdringlich sind. Das Team weist jedoch darauf hin, dass mit dem Aufkommen des Quantencomputings die Bitcoin-Algorithmen bedroht sind.

 

Verwandte Links

Bitcoin übertrifft $15.000, da 300 Millionen Dollar in 30 Tagen auf BitMEX liquidiert wurden

Das Allzeithoch von Bitcoin im Jahr 2021 ist real, Preis, um die Unsicherheit der US-Wahlen zu erhöhen

Bitcoin verzeichnet zweithöchsten Monatsabschluss, plus 28% im Oktober

Im Allgemeinen geht das Aufkommen des Quantencomputings durch die Nutzung der Quantenmechanik über die Leistungsfähigkeit traditioneller Computer hinaus.

 

Die Plattform hebt hervor, dass Bitcoins Algorithmus das größte Risiko des Quantencomputings in seinem Signaturalgorithmus liegt, der ECDSA (Elliptic Curve Digital Signature Algorithm) verwendet. Der Algorithmus wird eingesetzt, um öffentliche/private Schlüsselpaare zu erzeugen, um Bitcoin-Transaktionen sicher zu signieren. Laut LocalBitcoins:

 

“ECDSA verwendet asymmetrische Verschlüsselung, und der Grund dafür, dass sie sicher ist, liegt in der Notwendigkeit, mehrere große Primzahlen zu fakturieren, um den Algorithmus zu brechen. Die ECDSA zu brechen und einen privaten Schlüssel aus einem öffentlichen Schlüssel mit den heutigen Computern abzuleiten, würde so astronomisch viel Zeit in Anspruch nehmen, dass es nicht einmal realistisch wäre, dies auszuprobieren.

 

Mehr Raum, bevor aus der Quantenbedrohung eine Bitcoin-Bedrohung wird

Quantencomputer unterstützen jedoch eine parallele Berechnung. Dieser Prozess kann auch effizienter durchgeführt werden, und mehrere Arten von Angriffen werden dann möglich.

 

Das Team von LocalBitcoins betont, dass einer der potenziellen Angriffe auf “wiederverwendete” Adressen abzielt. Das Team stellt fest, dass Angreifer, die Quantencomputer benutzen, Ihren öffentlichen Schlüssel kennen und daraus leicht Ihren privaten Schlüssel ableiten können. Dies öffnet die Tür, um Ihre Bitcoins auszugeben.

 

Insbesondere stellte LocalBitcoins klar, dass Adressen, die nicht zum Versenden von Transaktionen verwendet wurden, “quantensicher sind, weil Quantencomputer ihren öffentlichen Schlüssel nicht lesen können”.

 

LocalBitcoin stellt jedoch fest, dass die derzeitigen Quantencomputer nicht in der Lage sind, Bitcoin zu bedrohen, da sie in Labors arbeiten.

 

Gleichzeitig gehen Experten davon aus, dass Quantencomputer innerhalb des nächsten Jahrzehnts beginnen könnten, binärbasierte Verschlüsselungsalgorithmen zu brechen. Schätzungen gehen davon aus, dass ein Quantencomputer mit 4.000 Qubits den Code von Bitcoin knacken kann. Die leistungsfähigsten Quantencomputer arbeiten heute jedoch mit etwa 50 Qubits.

Bitcoin miners’ revenues return to pre-halving levels

At this point, some miners are probably starting to sell some of their BTCs

While the price of Bitcoin (BTC) has been at its highest level since January 2018, cryptocurrency mining has become more profitable again thanks to a number of factors.

According to Blockchain.com data, BTC’s mining revenues have grown dramatically, reaching uncharted territory since Bitcoin’s third halving in May 2020, which halved the block reward from BTC 12.5 to BTC 6.25.

On 4 November, BTC’s mining revenues reached $20.8 million. According to Blockchain.com, this is the highest point since September 2019, when the block reward distributed to the miners was twice as high as today.

BTC miners’ revenue (in USD)
Revenues (in USD) of BTC miners. Source: Blockchain.com
One of the reasons behind the growth in miner revenue is the price of Bitcoin, which has doubled since halving in May. On 4 November, BTC reached a new high for 2020 at $15,950, gaining more than 20% in the last seven days.

The peak is also due to the parallel increase in transaction costs. As reported by Cointelegraph, Bitcoin’s commissions rose almost 200% at the end of October. As a result, the percentage of miners’ revenue from fees increased significantly to $4.15 million or about 20% of total revenue.

As a result of the parabolic growth in yields, it seems likely that some miners will start collecting profits at this point.

According to CryptoQuant analysts, miners could start selling BTC as the Miner’s Position Index currently stands at around 4. Values above 2 indicate that most miners are selling.

Total outflows from mining pools
Total outflows from mining pools. Source: CryptoQuant
In addition, a significant peak of transactions from miner to exchange was reported when the price exceeded $15,000. However, the quantity is still relatively small compared to pre-halving outflows.

“Insurance,” commented Ki Young Ju, CEO of CryptoQuant, on the peak outflows, suggesting that although the miners are exercising caution, most likely expect the price of Bitcoin to continue to rise.

Bitcoin-prisen øker med 5% til $ 13,5K kort tid etter kunngjøringen om ECB-stimulans

Bitcoin-prisen steg fra $ 12,920 til $ 13,600 i timene etter uttalelsen fra Den europeiske sentralbanken og optimistiske jobbdata fra USA

Prisen på Bitcoin ( BTC ) økte fra $ 12,920 til $ 13,600 på fire timer, og registrerte et 5% rally. Opptrenden faller sammen med positiv utvikling fra Den europeiske sentralbanken, eller ECB, og optimistiske jobbdata fra USA.

Makrofaktorer favoriserer Bitcoin-rally

Gjennom den siste uken har BTC kontinuerlig samlet seg til tross for negative makrofaktorer. Det amerikanske aksjemarkedet var i en kraftig nedgang, og antall COVID-19 tilfeller i USA og Europa steg kraftig.

Oppfatningen av Bitcoin som et fristed eiendel styrkes merkbart på grunn av økningen i institusjonell etterspørsel. Men når risikovillige eiendeler, som aksjer, synker, kan de legge indirekte press på BTC.

Som sådan, når aksjer rally og risiko på eiendeler trives, forbedres de kortsiktige utsiktene for prisen på Bitcoin.

29. oktober var det flere hendelser som førte til at risikomidler økte. For det første sa ECB at den kan søke en ny stimuleringspakke i desember. For det andre reflekterte amerikanske jobbdata de laveste ukentlige påstandene siden starten på coronaviruspandemien.

En annen stimulansepakke i Europa oppnår to ting. For det første vil det øke appetitten for risikofylte eiendeler massivt i Europa. Samtidig vil det legge press på USA om å levere en sårt tiltrengt stimulansavtale.

Siden USAs president Donald Trump har gjort sitt syn klart at en stimulansepakke vil komme etter valget, setter dette USA opp for en stimulansavtale i desember

ECB sa at de ville vurdere alle muligheter for å sikre bærekraften i økonomien. Dette fordeler Bitcoin, gull og aksjer helt, som det fremgår av prisen på BTC. ECB sa :

”Styret vil nøye vurdere den innkommende informasjonen, inkludert dynamikken i pandemien, utsiktene for utbygging av vaksiner og utviklingen i valutakursen.”
Christine Lagarde, presidenten for ECB, understreket også at institusjonen handlet raskt da den første bølgen av COVID-19 traff. Hintet til at en ny stimulansavtale kunne komme, sa hun:

“Vi har gjort det tidligere: Vi har svart veldig raskt, veldig hensiktsmessig, veldig tungt, vil noen si, til den første bølgen som rammet økonomien i euroområdet. Vi har gjort det for første bølge; vi vil gjøre det igjen for andre bølge. ”

Mandalay Bay-Besitzer verklagt Opfer von Massenerschießungen am 1. Oktober und sucht Haftungsschutz

Der Las Vegas Casino-Riese MGM Resorts International verklagt über 1.000 Opfer der Massenerschießung in Mandalay Bay im vergangenen Jahr, um Haftungsansprüche zu vermeiden, berichtet hier die lokale Nachrichtenagentur Las Vegas Review-Journal.

Das Unternehmen hat vor Gerichten in Nevada und Kalifornien Klage eingereicht und argumentiert, dass es nicht für den Vorfall vom 1. Oktober haftbar gemacht werden sollte, bei dem ein einsamer Schütze die tödlichsten Massenerschießungen in der amerikanischen Zeitgeschichte durchführte. Am 1. Oktober 2017 eröffnete Stephen Paddock das Feuer aus seiner Suite im 32. Stock der Mandalay Bay für eine Menschenmenge, die am Open-Air-Musikfestival Route 91 Harvest teilnahm. Paddock feuerte mehr als 22.000 Konzertbesucher schnell mit Kugeln ab, um 58 zu töten und mehr als 500 zu verwunden .

Er erschoss sich kurz vor der Ankunft der Polizei

MGM besitzt sowohl das Mandalay Bay Casino Resort als auch den Veranstaltungsort des Route 91 Harvest Festivals. In seinen Bundesgerichtsklagen argumentierte das Unternehmen, dass jegliche Ansprüche gegen es “abgewiesen werden müssen”, da es gemäß einem Bundesgesetz von 2002 keine Haftung gegenüber Opfern der Massenerschießung habe.

MGM behauptete, es sei nach dem Gesetz von 2002 vor Haftung geschützt, da das Unternehmen Anti-Terror-Technologie einsetzte, um jegliche Form von Massengewalt zu verhindern oder darauf zu reagieren. Nach Angaben des Gaming- und Hospitality-Riesen konnte das Unternehmen, das mit der Überwachung der Sicherheit beim Musikfestival Route 91 beauftragt war, nicht haftbar gemacht werden, da es vom Ministerium für innere Sicherheit die erforderlichen Zertifizierungen für den Schutz und die Reaktion auf Massengewalt erhalten hatte und Zerstörung. MGM wies ferner darauf hin, dass sich der Haftungsschutz auf sich selbst erstreckte, da die Sicherheitsfirma eingestellt worden war.

1. Oktober Schießen statt Terror

Als Reaktion auf die Klagen erklärte der Anwalt von Las Vegas, Rober Eglet, gegenüber den Medien, dass die von MGM vorgebrachten Gründe „dunkel“ und kurz vor der Unethik stünden . Herr Eglet hat einige der Opfer der Schießerei am 1. Oktober vertreten.

Das von MGM in seinen Klagen angeführte Gesetz wurde ein Jahr nach den Anschlägen vom 11. September verabschiedet und beinhaltete eine Reihe von Haftungsschutzmaßnahmen. Nach dem Gesetz wurde jede Massenvernichtung, jeder größere Verlust und jede Verletzung als Terrorismus definiert.

Hierbei ist zu beachten, dass die Schießerei am 1. Oktober vom FBI nicht als Terrorakt definiert wurde, da Paddocks Motiv nicht identifiziert wurde, was den Fall vor der Lösung gestellt hat. Das FBI identifiziert Terrorismus als einen Gewaltakt, der durch extreme Ideologien rassistischer, politischer, religiöser oder ökologischer Natur ausgelöst wird.

MGM verlangt von den Opfern der Schießerei keinen Geldschaden . Das Unternehmen wies darauf hin, dass es nur von der Haftung befreit werden wolle und dass jahrelange Rechtsstreitigkeiten nicht im besten Interesse der Opfer seien.

36-jarige vrouw uit Nevada aangeklaagd voor een Bitcoin Murder-for-Hire-regeling Gone Awry

Misschien wel de meest voorkomende mythe over bitcoin is dat het vlaggenschip van de cryptocrisis mensen in staat stelt om volledig anoniem transacties uit te voeren.

Deze mythe kan de hand hebben gehad in het ongeluk van ene Kristy Lynn Felkins, een Nevada vrouw die door de Amerikaanse autoriteiten is aangeklaagd voor het gebruik van Bitcoin Pro om een moordenaar in te huren op de donkere webmarkt om haar ex-man, Gabriel Scott, te vermoorden.

Hier is wat we weten over de BTC Murder-for-Hire Plot

Volgens rechtbankdocumenten die het Amerikaanse districtshof voor het oostelijke district van Californië op donderdag heeft geopend, betaalde Felkins, een 36-jarige vrouw $5.000 in bitcoin aan een nu verdwenen website in de hoop een moordenaar in te huren om haar vroegere minnaar, met wie ze twee kinderen had, te vermoorden. De betalingen werden gedaan in een reeks van vier dagen.

In de documenten staat dat de moordregeling in kwestie begon in 2016. Felkins begon te communiceren met iemand op de vermeende website via Tor (een donkere webbrowser die wordt gebruikt om IP-adressen te verbergen).

De website stond erop dat ze de bitcoin aan verschillende kopers op LocalBitcoins.com moest verkopen om de transactie te verdoezelen. De website vroeg Felkins verder waarom ze haar ex-liefje wilde laten vermoorden, waarop ze antwoordde:

“Deze man heeft me geestelijk, lichamelijk, seksueel en emotioneel misbruikt. Ik rende weg, en toen nam hij mijn kinderen bij me weg. Hij maakt nu geestelijk misbruik van mijn kinderen en bedreigt hun fysieke welzijn. Hij is een echte slangenmanipulator.”

Toch had ze wat twijfels over de website. Op een gegeven moment vroeg ze het zelfs: “Hoe weet ik dat je geen FBI bent?” Toch bleef ze met hen communiceren en stuurde zelfs 12 bitcoins in de periode tussen 6 maart 2016, en 9 maart 2016, om de ex-man net buiten zijn werk te laten schieten.

Moordplot ontrafelt wanneer de autoriteiten Felkins opsporen

Met name de website waarmee ze contact had opgenomen bleek een oplichterij te zijn en er werd nooit een moord gepleegd en het slachtoffer was niet gewond. Felkins verbrak de communicatie met de website in april 2016 na verwoede pogingen om een terugbetaling te krijgen toen de vermeende huurmoordenaar er niet in slaagde haar man te vermoorden zoals ze had geïnstrueerd.

Het is niet precies duidelijk hoe Felkins’ moordcomplot onder de aandacht van de autoriteiten is gekomen. In de rechtbankdocumenten staat echter dat de autoriteiten een tip hebben gekregen over de website.

Ze traceerden vervolgens haar bitcoin-transacties aan de hand van haar initialen en het e-mailadres dat gebruikt werd voor de aankoop van BTC, evenals de belastende berichten die tot haar arrestatie leidden.

De Amerikaanse autoriteiten werden op de hoogte gebracht van het moordcomplot in 2019 en klaagden Felkins op 24 september aan. Ze kan tot 10 jaar gevangenisstraf krijgen als ze schuldig wordt bevonden.

26 millions de dollars en bitcoin grâce au piratage Bitfinex de 2016

Les 2 470 bitcoins du hack Bitfinex de 2016 sont en mouvement, alimentant les craintes d’une vente à plus grande échelle.

2 470 Bitcoin issus du piratage de 2016 de Bitfinex, où un total de 120 000 BTC ont été volés, viennent d’être déplacés vers de nouvelles adresses.

Les hackers responsables du piratage de 2016 ont déplacé 2 470 Bitcoin d’une valeur de 26 millions de dollars vers 11h30 heure de l’Est aujourd’hui, selon le service de crypto-analyse WhaleAlert.

En août 2016, les pirates ont volé 120 000 BTC de l’échange de crypto Bitfinex, domicilié dans les îles Vierges britanniques, d’une valeur de 72 millions de dollars à l’époque. En prix courants, le Bitcoin volé vaut 1,26 milliard de dollars et représente 0,57% de l’offre totale de BTC. En février 2019, les autorités américaines ont récupéré une petite partie des bitcoins piratés.

Les pirates sont connus pour déplacer des fonds en petits lots afin de faciliter le blanchiment de pièces par le biais d’échanges de bitcoins moins réglementés, et pour maintenir leurs pertes au minimum si leurs actifs mal acquis sont saisis par les autorités.

Les négociants et les détenteurs de cryptogrammes ont des raisons de s’inquiéter du mouvement de ces pièces de monnaie. Les fonds volés ont tendance à retirer les pièces de l’offre en circulation – parfois pendant des années – avant de les réintégrer par le biais de mélangeurs et de petites bourses. Le mouvement soudain de ces pièces piratées menace de faire baisser les prix en ajoutant de nouveaux bitcoins à l’offre en circulation.

Un autre piratage historique alimente les craintes d’un nouvel afflux de bitcoins. Le célèbre piratage de la bourse de Mt.Gox et sa faillite en 2014 ont laissé 140 000 BTC à la disposition des demandeurs. Les audiences de réhabilitation devant le tribunal japonais sont prévues pour le 15 octobre 2020, ce qui renforce les craintes d’un bradage à plus grande échelle.

Bien que le montant échangé aujourd’hui soit relativement faible, la crainte d’une vente à plus grande échelle persiste sur le marché.

Tron drops 50%, will it bounce back?

The TRX follows a long term ascending support line.

Short-term technical indicators are gradually turning bullish.

The course is nearing the end of an ABC training

The Trust Project is an international consortium of news organizations based on transparency standards.

The course TRON (TXR) lost 54% of its value since its peak of 3 September. That said, he is now approaching a significant support area, which could start a rebound.

Back to its support

The Bitcoin Revolution price has been declining from its September 3 high of $ 0.049. The decline was first very steep, before becoming more gradual for two weeks.

The TRX is approaching two important support areas, the minor $ 0.0225 area and an ascending support line in place since March. A passage under these areas would probably confirm a downward trend.

Technical indicators are not showing any sign of a turnaround, knowing that the MACD, Oscillator and RSI are all in decline

That said, the shorter, six-hour time scale gives us a slightly more bullish forecast. A bullish divergence is developing in the RSI like the MACD, although it is not yet confirmed.

That said, if price drops to a lower low within the $ 0.225 area with higher highs for the MACD and RSI, it would indicate that a rebound is likely.

Cryptocurrency trader @ Crypto618 says the price of TRX has likely hit a long-term high. He now expects an extended period of downward movement.

While this is possible, knowing the wave count looks correct, fibonacci targets suggest price will post a new high.

Wave A’s internal 1.61 retracement (blank below) suggests price will peak at $ 0.063. For its part, the external retracement of wave B (1.27-1.61) gives us a target between $ 0.058 and $ 0.074.

Knowing that none of these values ​​have been reached, one expects a higher peak before a correction.